Kupferkette als Alternative zu Kondomen

*Nennungen dienen hier nicht zur Werbung, ich berichte lediglich von meinen Erfahrungen!

Da ich die Pille zu 100% absetzen wollte, war für mich klar ich möchte eine, für mich sichere, Alternative finden, also habe ich mich auf die Suche gemacht.
Warum die Kupferkette und nicht die Kupferspirale?
Die Kupferspirale kam für mich auch früher schon nicht in Frage.
Ich empfinde sie für mich persönlich als sehr groß.
Da ich eine sehr schmale Person, grade auch um die Hüfte etc. bin (nicht auf das Gewicht bezogen, sondern auf den Körperbau an sich), habe ich die Spirale nie in Erwägung gezogen.

Als ich aber von der Kupferkette gehört habe, dass diese extra für junge Frauen und Frauen mit schmalerem Körperbau gemacht wurde/ gut geeignet ist, habe ich mich ein bisschen mehr informiert und mein Entschluss stand relativ schnell fest!
Meine Erfahrungen zum Absetzen der Pille habe ich euch auch in einem Blogpost festgehalten.

Wo lasse ich sie einsetzen?

Die Kupferkette (gynefix) dürfen nur dafür ausgebildete Frauenärzte einsetzen.
Auf dieser Seite könnt ihr nachschauen wer in eurer Umgebung dafür in Frage kommt.
Das habe auch ich gemacht und mich für eine Frauenärztin entschieden.
Da ihre Praxis noch relativ neu war, habe ich schnell einen Termin bekommen.
Das ist bei ihr, wie ich mitbekommen habe, jetzt aber auch nicht mehr der Fall.

Die Vorbereitung

Bevor sie eingesetzt wird/ werden kann, hat man ein Vorgespräch mit der Ärztin.
Dort wird einem alles genau erklärt und die Dicke der Gebärmutterwand wird ausgemessen, da das Einsetzen nur ab einer gewissen Dicke möglich ist.
Außerdem wird ein Chlamydien-Test gemacht.
Sollte der positiv sein, müssen die erst behandelt werden, dann kann die Kupferkette eingesetzt werden.

Das Einsetzen

Sind alle Gegebenheiten so, dass ein Einsetzen möglich ist und man entscheidet sich dazu, wird ein Termin dafür festgelegt.
Die Einsetzung findet statt während man seine Periode hat.
Dieser Gedanke war für mich am Anfang irgendwie gewöhnungsbedürftig und auch unangenehm, aber ich dachte mir: Sie macht das ständig und ist ganz andere Dinge in der Praxis gewöhnt 😀
Die Kupferkette wird in die Gebärmutterwand eingesetzt.

Über den ganz genauen Ablauf möchte ich nicht all zu viel sagen, weil ich einfach absolut keine Expertin bin und garantiere hier auch nicht für fachliche Richtigkeit!
Ich berichte aber gerne von meinen Erinnerungen daran:

Zuerst wird der Eingang zur Gebärmutter etc. ein bisschen sauber gemacht (ihr wisst ja warum :D)
Dann wird der Gebärmutterhals (nagelt mich darauf nicht fest) gerade gezogen und fixiert, da er im „Normalzustand“ einen leichten Knick hat und der Weg zur Gebärmutterwand zum Einsetzen natürlich so frei und einfach wie möglich sein muss.
(Das war für mich sehr schmerzhaft!)
Danach wird ein „Testdurchlauf“ gemacht, bei dem geschaut wird, ob die Gebärmutterwand gut erreichbar ist.
(Das waren für mich nochmal die gleichen Schmerzen!)
Dann wird die Kuperkette eingesetzt.
(Die gleichen Schmerzen ein 3. und letztes Mal!)
ABER ich muss dazusagen, ich habe davor natürlich recherchiert und bei Berichten hauptsächlich gelesen, dass die Frauen NICHTS oder nur minimal etwas gespürt haben.
Deshalb habe ich mit diesen krassen Schmerzen auch überhaupt nicht gerechnet.

Ich bin ehrlich: Ich dachte mir rammt jemand ein Messer in den Bauch 😀

Die Zeit danach

Direkt danach, habe ich Kreislauftropfen bekommen, da der durch die Schmerzen im Keller war.
Auch eine Schmerztablette und etwas zu Trinken habe ich bekommen.
Ca. 20-30 Minuten sollte ich dann noch ins Wartezimmer, bis mein Kreislauf wieder stabil war.
Zum Einsetzen soll/darf man auch nicht alleine kommen.
Beim Eingriff muss natürlich keiner dabei sein, aber grade für den Heimweg.
Ich habe mich allgemein super aufgehoben gefühlt!
Meine Periode kam ab dem ersten Monat auf den Tag genau, das lag aber einfach daran, dass ich noch so viele Hormone durch die Pille in meinem Körper hatte, da der Monat des Einsetzens auch der erste Monat ohne Pille für mich war.
Die ersten 4 Monate kamen sie sehr regelmäßig, danach war ich dann schon mal 3-4 Tage „überfällig“ (da dachte ich auch mal kurz ich sei schwanger 😀 was ja nicht sein konnte), aber auch das lag einfach daran, dass sich mein Hormonhaushalt erst einmal wieder einpendeln und sich selbst kennenlernen musste.
Mehr zu den Nebenwirkungen vom Absetzen der Pille findet ihr auch im Blogpost dazu.

Die ersten Wochen kann es sein, dass man die Kette noch spürt, das legt sich mit der Zeit aber und ist auch völlig unbedenklich.
Dinge wie Sauna, Sport, Sonnen, Solarium müssen, ich glaube es war eine Woche lang, warten, da es natürlich eine kleine Verletzung im Inneren den Körpers ist und auch das erst verheilen muss.
Diese Dinge bekommt ihr aber vom Arzt gesagt 🙂

Nach ein paar Wochen gibt es einen Kontrolltermin, ob noch alles sitzt wo es soll, danach reicht der halbjährlichen Gang zum Frauenarzt.
Es kann auch sein, dass euer Partner die Kette, bzw. den „Bändel“ der Kette, am Anfang beim Sex spürt.
Der wird mit der Zeit weicher und legt sich dann in eine kleine Kuhle am Gebärmutterhals.
Sollte er aber weiterhin stören, kann er von der Frauenärztin gekürzt werden.

Nebenwirkungen/“Nachteile“

Seit ich die Kupferkette habe und die Pille nicht mehr nehme, was bei mir zeitgleich der Fall war, habe ich meine Periode wieder stärker und habe auch Schmerzen in den ersten zwei Tagen.
Das hatte ich während der Pilleneinnahme nicht, ich würde sie dennoch nicht mehr nehmen!
Logischerweise spüre ich seitdem auch meinen Eisprung (sehr deutlich), was ein neues und aufregendes Erlebnis für mich war.
Ob das aber mit der Kupferkette zusammenhängt kann ich aus meiner Erfahrung so nicht sagen.

Wie sicher ist sie? Wie lange bietet sie Schutz?

Der Pearlindex der Kupferkette entspricht in etwa dem der Pille.
Für ca. 3-5 Jahre hat man dann einen Empfängnisschutz.
Die genaue Dauer und den Zeitpunkt des Entfernens aber bitte mit dem Arzt besprechen!
Wichtig! Die Kupferkette schützt NICHT vor Krankheiten!

Kosten

Ich habe für das Einsetzen, die Kette (also das Material) und eine Betäubungsspritze ca. 400€ bezahlt. Soweit ich weiß, variieren die Preise aber da auch ein bisschen.

Fazit

Wie ich im Teil der Einsetzung schon geschrieben habe, hatte ich extreme Schmerzen!
Ob und wie schmerzhaft die Entnahme ist, weiß ich noch nicht.
Wenn es soweit ist, lasse ich euch das dann aber auch wissen!
Alles in allem bin ich absolut zufrieden damit und würde sie mir jederzeit wieder einsetzen lassen! 🙂

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick in das Thema Kupferkette geben.
Gerne könnt ihr mir bei Fragen dazu auch auf Instagram schreiben. 🙂